Exkurs: Was ist ein Geviert?

*Klugscheißermodus an*
Geviert ist ein veralteter Name für Quadrat.
*Klugscheißermodus aus*

Der Korinthenkacker (kann den Klugscheißermodus gar nicht ausschalten)

Um es kurz zu machen: Das Geviert beschreibt die Größe eines Schriftkegels und bildet eine Maßeinheit in der Typografie. Es umschreibt ein Quadrat, dessen Kantenlänge sich aus der Höhe einer Versalie (Großbuchstaben) + Versalakzent + Unterlänge ergibt.
Proportional mit der Schriftgröße ändert sich auch die Größe des Gevierts. Bei einer Schriftgröße von 10 Punkt beträgt das Geviert also ebenfalls 10 Punkt.

Geviert
Die Höhe der Versalie E, deren Akzent sowie die Unterlänge des g ergeben die Kantenlänge des Gevierts (graues Quadrat)

Vom Geviert ausgehend werden unterschiedliche Größen definiert. Also beispielsweise Halbgeviert, Viertelgeviert und Achtelgeviert. Diese nicht-druckenden Räume werden letztendlich dazu benutzt, um Abstände zu bestimmen. Zum Beispiel den Abstand zwischen zwei Wörtern. Dieser auch als Leerzeichen bekannte Abstand beträgt in der Regel ein Drittelgeviert.
Auch die Längen von Binde- und Gedankenstrichen werden so definiert.

Nice to know: Im Englischen werden die Begriffe Em für das Geviert und En für das Halbgeviert verwendet. Damit sind die Breiten der Buchstaben M und N gemeint, welche aber nicht die Breiten des Gevierts bzw. Halbgevierts definieren. Damit sind Em und En nur als Näherungswert zu verstehen.

Technische Umsetzung

Viertelgeviertstrich
Viertelgeviertstrich („Bindestrich“)
U+002D
 Mac: –
⊞ Win: –
Geviertstrich
Geviertstrich („Spiegelstrich“)
U+2014
 Mac: ⇧ + ⌥ + –
⊞ Win: Alt + 0151
Halbgeviertstrich
Halbgeviertstrich („Gedankenstrich“)
U+2013
 Mac: ⌥ + –
⊞ Win: Alt + 0150